GBMC-Logo

Vorschau
2. Lauf Bike Marathon Classics
Groupe e Celsius BerGiBike, Fribourg – Bulle
Sonntag, 23. Juni 2019

VORSCHAU 2018 - wird in der Woche vor dem Rennen aktualisiert:

Zahlreiche Sieganwärter am BerGiBike

Der Freiburger Vorjahressieger Adrien Chenaux trifft am groupe e celsius BerGiBike auf eine ganze Armada starker Gegner: Urs Huber, Konny Looser, Hansueli Stauffer und Marc Stutzmann sind ebenfalls valable Sieganwärter. Bei den Frauen gilt es Esther Süss zu schlagen.

Trotz der Terminüberschneidung mit der Cross-Country-Schweizermeisterschaft in Andermatt ist auch am diesjährigen groupe e celsius BerGiBike ein spannender Spitzenkampf mit zahlreichen Topfahrern zu erwarten. Von den bisherigen Resultaten her betrachtet, ist Urs Huber klar der Topfavorit. Der Mettmenstetter hat nach dem dritten Platz am Bike-Marathon-Classics-Auftaktrennen am Ortler Bike Marathon in Glurns tags darauf den zweiten Platz an der Elsa Bike Trophy in Estavayer-le-Lac geholt und siegte eine Woche später am Raid Evolenard. Am letzten Samstag wurde er zudem dritter des topbesetzten Sellaronda Hero in Wolkenstein bei Gröden. Adrien Chenaux wiederum war der grosse Pechvogel des Raid Evolenard. Als Vorjahressieger lag er kurz vor dem Ziel dicht hinter Huber, wurde aber von einem Reifendefekt in der letzten Abfahrt auf den vierten Platz relegiert. Immerhin zeigte das, dass die Form von Chenaux stimmt, um auch heuer ein Spitzenresultat in Bulle zu erreichen.

Auf dem Sprung ist zudem Konny Looser, der Huber an der Elsa Bike Trophy im Spurt zu schlagen vermochte. Auch die Formkurve des BerGiBike-Siegers von 2016, Hansueli Stauffer zeigt nach oben, wie sein dritter Platz in Estavayer und zuletzt sein Gesamtsieg am Alps Bike Festival in la Clusaz gezeigt hat – vor BiXS-Teamkollege Oliver Zurbrügg, der in Fribourg ebenfalls startet! Eine starke Leistung ist ausserdem von den beiden Thömus-Teamfahrern Andreas Moser, dem zweitplatzierten des Raid Evolenard, und Marc Stutzmann zu erwarten, die beide starke Bergfahrer sind. Auf der idyllischen Strecke durchs Greyerzerland von Freiburg über die beiden Berge La Berra und Gibloux nach Bulle sind gute Bergfahrer im Vorteil.

Bei den Frauen gilt es Esther Süss zu schlagen. Die Marathon-Weltmeisterin von 2010 reiht derzeit wieder Sieg an Sieg. Zuletzt hat die 44-Jährige vor Wochenfrist den Black Forest Ultramarathon ist Krichzarten gewonnen. In Bulle stand die Aargauerin 2012 bisher das einzige Mal zuoberst auf dem Podium. Herausgefordert wird sie von Vorjahressiegerin Cone Hug, der Romande Ilona Chavaillaz, der in der Schweiz lebenden Deutschen Janine Schneider, der Luzernerin Franziska Brun und Andrea Ming.

Die Startzeiten:  
8 Uhr, Fribourg (79 km/2440 Hm).
8.45 Uhr, Rossens (36 km/1050 Hm).
9 Uhr, Villarlod (21 km/600 Hm).
9.15 Uhr, Le Châtelard (14 km/270 Hm).